Zum Inhalt
Projekte nach Forschungsfeld

Trans­for­ma­tion und Gestaltung polyzentraler Stadtregionen

Der Blick auf Dortmund vom Florianturm im Jahr 2018 © Wiriya Puntub​/​privat
Der Blick auf Dort­mund vom Florianturm im Jahr 2018

Aktuelle For­schungs­pro­jekte

Zurzeit wer­den keine Projekte dieses Forschungsfeldes durch­ge­führt.

  • ZUKUR – Zukunft-Stadt-Region-Ruhr (2017 - 2020)
     
  • Das arbeitsteilige System deutscher Metropolregionen (2009 - 2012)
     
  • ESPON EDORA - European Development Opportunities for Rural Areas (2008 - 2010)
     
  • Das montanindustrielle Erbe des Ruhrgebiets (2008 - 2009)
     
  • PRESOM - Privatisierung und das Europäische Soziale Modell (2006 - 2009)
     
  • INTERREG III B-Begleitforschung - Vorbereitung stra­te­gi­scher Projekte der transnationalen Zu­sam­men­arbeit (2006 - 2008)
     
  • Berufsfeld Raum­pla­nung: AbsolventInnenbefragungen 2005 und 2007 (2005 - 2007)
     
  • ESPON 2.3.1: An­wen­dung und Aus­wir­kungen des EUREK in Mit­glieds­staaten (2004 - 2006)
     
  • ESPON 2.3.2: Gover­nance in Stadt- und Regional­planung von der EU bis zur lokalen Ebene (2004 - 2006)
     
  • Flusslandschaften (2004 - 2006)
     
  • Einführung eines Lern-Management-Systems in das Projektstudium der Raum­pla­nung (2005 - 2006)
     
  • SERA: Studie zur Beschäftigungssituation in länd­li­chen Gebieten (2005)
     
  • AsPIRE: Nichträumliche Peripheralität (2001 - 2004)
     
  • Biotope Management in Korea (2003 - 2004)
     
  • ESPON 2.1.3: Räumliche Aus­wir­kungen der EU-Agrarpolitik (2002 - 2004)
     
  • Bergstudie: Analyse von Berggebieten (2002 - 2003)
     
  • Städteregion Ruhr 2030 (2001 - 2003)
     
  • Berufsfeld Raum­pla­nung (2001 - 2002)
     
  • EMNIGES: Globalzuschuss und EU-Strukturfonds (2000 - 2001)
     
  • Partnerschaften für ländliche Ent­wick­lung (1999 - 2001)
     
  • VETHSI: Virtual European Textile Heritage Sites' Itineraries (2000 - 2001)
     
  • GEMACA II: Europäische Metropolregionen (2000 - 2001)
     
  • Ex-Ante-Evaluierung von EU-Regionalprogrammen in Bayern (1999 - 2000)
     
  • Peripheralität: Bestimmung des Euro­päi­schen Peripheralitätsindex E.P.I. (2000)
     
  • SPESP: Studienprogramm zur eu­ro­pä­isch­en Raum­pla­nung (1999 - 2000)
     
  • VASAB 2010 plus (2000)
     
  • Globalisierung und Modewirtschaft (1997 - 1999)
     
  • Informationssystem für die Modewirtschaft (1996 - 1998)
     
  • Netzwerke im Ruhr­gebiet (1997 - 1998)
     
  • Pro­gno­se der regionalen Beschäftigungsentwicklung 2004 (1997 - 1998)
     
  • Projektion der regionalen Arbeitsmarktentwicklung 2004 (1997 - 1998)
     
  • Regionale Qua­li­tät der Arbeitsplätze (1995 - 1998)
     
  • Aktualisierung der Beschäftigungsprognose 2000 (1995 - 1996)
     
  • Modewirtschaft in NRW (1993 - 1996)
     
  • Südeuropäische Metropolen (1994 - 1996)
     
  • Ex-post Evaluierung von Ziel-2-Regionalprogrammen (1996)
     
  • Regionale Selbstorganisation (1993 - 1995)
     
  • Berufsfeld Raum­pla­nung (1993 - 1994)
     
  • Büroflächenprognose Essen 2000 (1994)
     
  • Regionale Beschäftigungsprognose 2000 (1993 - 1994)
     
  • Ex-ante Evaluierung von Ziel-2-Regionalprogrammen (1994)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. Von der A45 kommend, kann über die Universitätsstraße auf die Stockumer Straße abgebogen wer­den. Diese ist wiederum mit der Baroper Straße verbunden, entlang welcher sich der Cam­pus Süd erstreckt. Nimmt man die Ausfahrt der A-40 ist die Streckenführung über die Emil-Figge Straße, die Marie-Curie Allee hin zur Baroper Straße sinnvoll. Biegt man von der Baroper Straße in die Au­gust-Schmidt Straße ein hat man die Mög­lich­keit zu dem Parkplatz direkt hinter dem GB III zu gelangen.  

Der Cam­pus Süd ist über die Stockumerstraße mit den Buslinie 440 und 449 angebunden, die im 10 Minuten Takt fahren. Von der Haltestelle Am Gardenkamp ist der Cam­pus-Süd fußläufig zu erreichen, in der Nähe der Haltestelle Eichlinghofen befindet sich auch die H-Bahnstation Eichlinghofen H-Bahn. Die Buslinien haben an der Haltestelle Barop Parkhaus Anbindung an die Stadtbahnlinie U42, wel­che Anbindung an den Stadtteil Dort­mund-Hombruch und die Dort­mun­der Innenstadt er­mög­licht

Von Dort­mund-Eichlinghofen ist der Cam­pus Süd über die Station Eichlinghofen H-Bahn an das H-Bahn Netz angebunden. Die Linie 1 fährt hier alle 10 Minuten, der Cam­pus Süd ist mit der Haltestelle Campüs Süd erschlossen. 
Eine Anbindung an den Cam­pus Nord erfolgt eben­falls über die H-Bahn. Die Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose