Zum Inhalt
Forschungs­projekt

ANFO - Anpassungsstrategie zum Umgang mit den Folgen von Trockenheit in Olfen

Projektlaufzeit: Juni 2020 bis Mai 2023


In den letzten Jahren ist die Zunahme von Trockenperioden deutlich erkennbar. Ausbleibender Niederschlag, eine hohe Anzahl an Sonnenstunden und trockene Winde beeinflussen nicht nur den Wasserhaushalt und die Grund­wasser­neubildung, sondern auch die Landwirtschaft und Vegetation. Bisher finden sich jedoch kaum konkrete Ansätze zum Umgang mit den Folgen einer Dürre in Deutschland. Am Beispiel der Stadt Olfen wird deshalb ein kommunales Leucht­turm­vorhaben durchgeführt. Hier sind die verfügbaren Wasserressourcen verschiedenen Nutzungsdrücken ausgesetzt, insbesondere durch die Landwirtschaft, die ca. 60 % der städtischen Fläche ausmacht. Dies kann zu Nutzungskonflikten zwischen den Verbraucher­gruppen führen.

Das Projektziel besteht darin, Erfordernisse und Handlungsmöglichkeiten zum Umgang mit Trockenheit und den Folgen in der ländlichen Kleinstadt Olfen zu identifizieren und zu implementieren.  Aus diesem Grund ist es notwendig, die Folgen von Trockenheit ganzheitlich mit Hilfe einer Klima­wirkungs­analyse modellgestützt zu erfassen. Darauf aufbauend werden in Kooperation mit den betroffenen Akteurs­gruppen eine Anpassungsstrategie und Maßnahmen abgeleitet. Diese erhöhen die Resilienz der Stadt gegenüber dem Klimawandel und befördern somit eine nachhaltige und klimagerechte Stadt- und Landschaftsentwicklung.

Am Ende des Vorhabens steht ein modular aufgebauter Handlungs­leitfaden zum Umgang mit Trockenheit auf kommunaler Ebene, der aus den Erfahrungen in der Stadt Olfen heraus entwickelt wird. Angesichts der bundesweit bestehenden Problematik in Bezug auf die Erstellung einer Klima­wirkungs­analyse, Strategieentwicklung, Maßnahmen­entwicklung und Implementierung ist dieser deutschlandweit zur Nachahmung geeignet.

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit (BMU) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. 

Förderprogramm Förderung von Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel
Förderschwerpunkt Förderschwerpunkt 3 - Kommunale Leucht­turm­vorhaben sowie Aufbau von lokalen und regionalen Kooperationen
Fördernummer 67DAS185A
Projektpartner Stadt Olfen

Ansprechpartner*innen

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. Von der A45 kommend, kann über die Universitätsstraße auf die Stockumer Straße abgebogen wer­den. Diese ist wiederum mit der Baroper Straße verbunden, entlang welcher sich der Campus Süd erstreckt. Nimmt man die Ausfahrt der A-40 ist die Streckenführung über die Emil-Figge Straße, die Marie-Curie Allee hin zur Baroper Straße sinnvoll. Biegt man von der Baroper Straße in die August-Schmidt Straße ein hat man die Möglichkeit zu dem Parkplatz direkt hinter dem GB III zu gelangen.  

Der Campus Süd ist über die Stockumerstraße mit den Buslinie 440 und 449 angebunden, die im 10 Minuten Takt fahren. Von der Haltestelle Am Gardenkamp ist der Campus-Süd fußläufig zu erreichen, in der Nähe der Haltestelle Eichlinghofen befindet sich auch die H-Bahnstation Eichlinghofen H-Bahn. Die Buslinien haben an der Haltestelle Barop Parkhaus Anbindung an die Stadtbahnlinie U42, welche Anbindung an den Stadtteil Dort­mund-Hombruch und die Dort­mun­der Innenstadt ermöglicht. 

Von Dort­mund-Eichlinghofen ist der Campus Süd über die Station Eichlinghofen H-Bahn an das H-Bahn Netz angebunden. Die Linie 1 fährt hier alle 10 Minuten, der Campus Süd ist mit der Haltestelle Campüs Süd erschlossen. 
Eine Anbindung an den Campus Nord erfolgt ebenfalls über die H-Bahn. Die Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose