Zum Inhalt
Forschungs­projekt

Perspektive Beruf - Umsetzung eines Träger übergreifenden Übergangssystems

Projektlaufzeit: November 2011 bis Oktober 2013


Das Projekt „Perspektive Beruf – Umsetzung eines Träger übergreifenden Übergangssystems Schule-Beruf im Kasseler Stadtteil Wesertor wird über das ESF-Bundesprogramm „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)“ gefördert, welches als stadt- und ortsteilbezogenes Arbeitsmarktprogramm in Ergänzung zu den Investitionen im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Soziale Stadt“ vom Bund aufgelegt wurde.

Ziel des Projekts ist es, den jungen Bewohnerinnen und Bewohnern des Kasseler Stadtteils Wesertor berufliche Perspektiven zu ermöglichen. Das Ziel wird in mehreren Modulen umgesetzt: Durch ein gezieltes Übergangsmanagement werden Hauptschülerinnen und Hauptschüler Berufsorientierung erhalten und auf eine passgenaue Ausbildung vorbereitet. In den Werkstätten der Produktionsschule Buntstift besteht die Möglichkeit, arbeitsweltbezogene Prozesse kennenzulernen und darüber realistische Berufsvorstellungen zu entwickeln. Jugendliche, die sich dem schulischen Lernen entzogen haben, erhalten an der Produktionsschule ein geeignetes Bildungsangebot und können dort ihre Schulpflicht erfüllen oder sich auf eine Berufsausbildung vorbereiten. Begleitend zu den Maßnahmen erfolgt über das „Freestylecamp“ ein körperorientiertes soziales Kompetenztraining und Gesundheitsförderung.

Das Institut für Raumplanung bearbeitet in einem Unterauftrag für die BuntStift gGmbh, Kassel, die Konzipierung eines Schülerwettbewerbs, Marketingkonzept Laden3, Evaluation, Produktentwicklung, ökologische Aspekte, RecyclingKaufhaus.

Ansprechpartner*innen

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. Von der A45 kommend, kann über die Universitätsstraße auf die Stockumer Straße abgebogen wer­den. Diese ist wiederum mit der Baroper Straße verbunden, entlang welcher sich der Campus Süd erstreckt. Nimmt man die Ausfahrt der A-40 ist die Streckenführung über die Emil-Figge Straße, die Marie-Curie Allee hin zur Baroper Straße sinnvoll. Biegt man von der Baroper Straße in die August-Schmidt Straße ein hat man die Möglichkeit zu dem Parkplatz direkt hinter dem GB III zu gelangen.  

Der Campus Süd ist über die Stockumerstraße mit den Buslinie 440 und 449 angebunden, die im 10 Minuten Takt fahren. Von der Haltestelle Am Gardenkamp ist der Campus-Süd fußläufig zu erreichen, in der Nähe der Haltestelle Eichlinghofen befindet sich auch die H-Bahnstation Eichlinghofen H-Bahn. Die Buslinien haben an der Haltestelle Barop Parkhaus Anbindung an die Stadtbahnlinie U42, welche Anbindung an den Stadtteil Dort­mund-Hombruch und die Dort­mun­der Innenstadt ermöglicht. 

Von Dort­mund-Eichlinghofen ist der Campus Süd über die Station Eichlinghofen H-Bahn an das H-Bahn Netz angebunden. Die Linie 1 fährt hier alle 10 Minuten, der Campus Süd ist mit der Haltestelle Campüs Süd erschlossen. 
Eine Anbindung an den Campus Nord erfolgt ebenfalls über die H-Bahn. Die Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose