Zum Inhalt

DMB Studienpreis „Wohnungspolitik“ 2021 verliehen

-
in
  • Kooperation Wohnungspolitik
Preisträger*innen des DMB Studienpreises "Wohnungspolitik" 2021 © DMB
Preisträger*innen und Jurymitglieder im Rahmen der Online-Preisverleihung DMB Studienpreis „Wohnungspolitik“ 2021

Der ge­mein­sam vom Deut­schen Mieterbund (DMB) und dem IRPUD, TU Dort­mund organisierte Studienpreis „Wohnungspolitik“ 2021 wurde dieses Jahr erstmalig im Rahmen eines Online-Formats verliehen. Ausgewählte Vorträge der Preisträger*innen waren neben den Laudationen von der mit renommierten Forscher*innen besetzten Auswahlkommission das Herzstück der Veranstaltung und ermöglichten weiterführende Einblicke in die gewürdigten Arbeiten.

Im Jahr 2021 wurden insgesamt acht Arbeiten mit dem DMB Studienpreis ausgezeichnet, die sich auf herausragende Weise mit dem Thema „Wohnungspolitik“ auseinandergesetzt haben. Die Preisträger*innen sind: 

1. Platz

  • Julian Antoni „Wie die Stadt gemacht wird – Einflussfaktoren planerischer Entscheidungsprozesse am Beispiel von Bonner Wohnbauprojekten“ (Masterarbeit, Universität Bonn)
  • Fabian Beran „Verdrängung der Wohnbevölkerung auf an­ge­spannten Wohnungsmärkten am Beispiel von Berlin“ (Dissertation, HU Berlin)
  • Heidrun Martha Book „15.090. Strukturen, Narrative und Mechanismen der Wohnungssuche wohnberechtigter Geflüchteter in Hamburg“ (Masterarbeit, HCU Hamburg)
  • Johannes Tobias Habermann „Keine weiteren Eingriffsmöglichkeiten? Das Eigentumsverständnis in der aktuellen bodenpolitischen Debatte“ (Masterarbeit, TU Dortmund)
  • Tabea Carlotta Latocha „Beziehungsweise(n) Wohnen. Wohnen als Sorgeinfrastruktur. Eine kritische Untersuchung prekärer Wohnverhältnisse "am Rand" der Global City Frankfurt am Main am Beispiel der Robert-Dißmann-Siedlung in Sossenheim“ (Masterarbeit, Bauhaus-Universität Weimar)


2. Platz

  • Maria Dörter „Boden als Fundament der Stadt - Bodenpolitische Instrumente zur kommunalen Steuerung der Wohnraum­versorgung in wachsenden Großstädten“ (Masterarbeit, RWTH Aachen) 
  • Nicole Kläring „Stadtteilentwicklung entlang der Leipziger Eisenbahnstraße aus Immobilienwirtschaftlicher Sicht“ (Masterarbeit, Universität Leipzig)
  • Paul Nehls „Vergesellschaftung von großen Wohnungsunternehmen als Instrument zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum“ (Masterarbeit, TU Dortmund)

Prämiert wurden die Arbeiten – neben ihrem hohen wis­sen­schaft­li­chen Standard – ins­be­son­de­re für ih­re Aktualität und ihren Praxisbezug.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. Von der A45 kommend, kann über die Universitätsstraße auf die Stockumer Straße abgebogen wer­den. Diese ist wiederum mit der Baroper Straße verbunden, entlang welcher sich der Campus Süd erstreckt. Nimmt man die Ausfahrt der A-40 ist die Streckenführung über die Emil-Figge Straße, die Marie-Curie Allee hin zur Baroper Straße sinnvoll. Biegt man von der Baroper Straße in die August-Schmidt Straße ein hat man die Möglichkeit zu dem Parkplatz direkt hinter dem GB III zu gelangen.  

Der Campus Süd ist über die Stockumerstraße mit den Buslinie 440 und 449 angebunden, die im 10 Minuten Takt fahren. Von der Haltestelle Am Gardenkamp ist der Campus-Süd fußläufig zu erreichen, in der Nähe der Haltestelle Eichlinghofen befindet sich auch die H-Bahnstation Eichlinghofen H-Bahn. Die Buslinien haben an der Haltestelle Barop Parkhaus Anbindung an die Stadtbahnlinie U42, welche Anbindung an den Stadtteil Dort­mund-Hombruch und die Dort­mun­der Innenstadt ermöglicht. 

Von Dort­mund-Eichlinghofen ist der Campus Süd über die Station Eichlinghofen H-Bahn an das H-Bahn Netz angebunden. Die Linie 1 fährt hier alle 10 Minuten, der Campus Süd ist mit der Haltestelle Campüs Süd erschlossen. 
Eine Anbindung an den Campus Nord erfolgt ebenfalls über die H-Bahn. Die Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose