Zum Inhalt
Seminare

Som­mer­se­mes­ter 2020

In der Ver­an­stal­tung sollen aktuelle Fra­ge­stel­lun­gen der Raum­ordnung und Regionalentwicklung mit Schwer­punkt Nordrhein-Westfalen theoretisch und planungspraktisch mit Blick auf konkrete Fälle auf­ge­ar­bei­tet wer­den. Die Ver­an­stal­tung dient vor allem der Vertiefung und An­wen­dung von in Grundlagenveranstaltungen gewonnenem Wissen auf der Ebe­ne der Lan­des- und Regional­planung. Im Mit­tel­punkt steht ein für Raum­ordnung immer relevanter werdendes The­ma: Die Sicherung der Daseinsvorsorge unter den Rah­men­be­ding­ung­en des demographischen und sozio-ökonomischen Wandels, der Privatisierung von In­fra­struk­turen und der problematischen Situation öffentlicher Haushalte. In diesem Kontext wird vor allem die Rolle von Zentrale-Orte-Kon­zep­ten ver­stärkt diskutiert. Zu­dem ist eine Vielzahl von regionalen Kopperationsprojekten zu beachten, so etwa im Be­reich der Modellvorhaben der Raum­ordnung des BMVBS.

Im Verlauf der Ver­an­stal­tung wird in ei­nem Vorlesungsteil ein Überblick über aktuelle Ent­wick­lungen der Raum­ordnung, Lan­des- und Regional­planung in diesem Themen­komplex gegeben. In ei­nem Block Studierendenreferaten wird diese fachliche Basis anhand aus­ge­wähl­ter Beispiele vertieft.
 

Termin: Dienstag, 07.04.2020 bis 14.07.2020, 08:30 - 10:00 Uhr wö­chent­lich
Ort: GB III, R 310
Weitere In­for­ma­ti­onen: Ver­an­stal­tung im LSF
Dozent: Prof. Dr. Stefan Greiving (IRPUD)

Moderne Gesellschaften sind verwundbar gegenüber viel­fäl­ti­gen Pro­zes­sen, die sowohl na­tür­liche wie menschgemachte Ursachen haben. In der Regel haben diese Risiken eine räumliche Komponente, weil sie in be­stimm­ten Räumen ent­ste­hen, sich ausbreiten und aus­wir­ken.

Damit ist die planerische, vorbeugende Aus­ei­nan­der­set­zung mit Risiken aus na­tür­lichen und tech­nisch­en Gefahren eine wich­ti­ge Aufgabe für Raum­pla­nung. Immerhin trifft die Raum­pla­nung Ent­schei­dun­gen für die Gesell­schaft da­rü­ber, ob und wie bestimmte Räu­me genutzt wer­den sollen und hat dabei ih­re Gefährdung gegenüber Natur- und Technikgefahren als auch den Kli­ma­wan­del sowie die Ver­wund­bar­keit von Raum- und Siedlungsstrukturen zu berücksichtigen.
 

Termin: Dienstag, 07.04.2020 bis 14.07.2020, 10:15 - 11:45 Uhr, wö­chent­lich
Ort: GB III, R 310
Weitere In­for­ma­ti­onen: Ver­an­stal­tung im LSF
Dozent: Prof. Dr. Stefan Greiving (IRPUD)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. Von der A45 kommend, kann über die Universitätsstraße auf die Stockumer Straße abgebogen wer­den. Diese ist wiederum mit der Baroper Straße verbunden, entlang welcher sich der Cam­pus Süd erstreckt. Nimmt man die Ausfahrt der A-40 ist die Streckenführung über die Emil-Figge Straße, die Marie-Curie Allee hin zur Baroper Straße sinnvoll. Biegt man von der Baroper Straße in die Au­gust-Schmidt Straße ein hat man die Mög­lich­keit zu dem Parkplatz direkt hinter dem GB III zu gelangen.  

Der Cam­pus Süd ist über die Stockumerstraße mit den Buslinie 440 und 449 angebunden, die im 10 Minuten Takt fahren. Von der Haltestelle Am Gardenkamp ist der Cam­pus-Süd fußläufig zu erreichen, in der Nähe der Haltestelle Eichlinghofen be­fin­det sich auch die H-Bahnstation Eichlinghofen H-Bahn. Die Buslinien haben an der Haltestelle Barop Parkhaus Anbindung an die Stadtbahnlinie U42, wel­che Anbindung an den Stadtteil Dort­mund-Hombruch und die Dort­mun­der Innenstadt er­mög­licht

Von Dort­mund-Eichlinghofen ist der Cam­pus Süd über die Station Eichlinghofen H-Bahn an das H-Bahn Netz angebunden. Die Linie 1 fährt hier alle 10 Minuten, der Cam­pus Süd ist mit der Haltestelle Campüs Süd erschlossen. 
Eine Anbindung an den Cam­pus Nord erfolgt eben­falls über die H-Bahn. Die Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwi­schen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose