Zum Inhalt
Über uns

Die Ko­ope­ra­ti­on "Woh­nen und Stadt"

Das IRPUD und das Fach­ge­biet Stadt und Regional­soziologie (SOZ) an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund kooperieren seit dem Jahr 2007 mit der NRW.BANK mit dem Ziel,  For­schung, Praxis und Lehre im Themenfeld Wohnungs­markt und Wohnungspolitik stärker mit­ei­nan­der zu verzahnen. Die Ko­ope­ra­ti­onWoh­nen & Stadt“ soll einen Austausch über aktuelle Forschungen und deren Er­geb­nisse gewährleisten.

 

Beginn der Kooperation 2007 © FNWS​/​TU Dort­mund
Beginn der Ko­ope­ra­ti­on 2007: Alexandra Hill, Dr. Anja Szypulski, Prof. Dr. Hans H. Blotevogel, Hartmut Miksch

Anlass und Themenfelder

Die Ko­ope­ra­ti­on reagiert flexibel auf aktuelle Problemstellungen an der Schnitt­stelle von Wohnungspolitik und Stadt­entwicklung, greift sie auf und trägt zu einer kritischen Diskussion bei. Während bei Grün­dung der Ko­ope­ra­ti­on ins­be­son­de­re die demografische Ent­wick­lung und deren Aus­wir­kungen als Anlass dienten, stehen seit einiger Zeit die dy­na­misch­en (Preis-)Ent­wick­lungen auf deut­schen Wohnungsmärkten sowie die Suche nach Strategiern einer angemessenen Wohnraum­versorgung und Quartiers­entwicklung  im Fokus:

2007

"Die demografische Ent­wick­lung bringt auf den Wohnungsmärkten und auf dem Gebiet der Stadt­entwicklung grund­le­gen­de Veränderungen mit sich, die vielerorts bereits sichtbar sind. Bevölkerungs­rückstände, Wohnungs­leerstände und die Schließung von Kindergärten sind The­men in immer mehr nordrhein-west­fä­lisch­en Kommunen. Es ist absehbar, dass die demografische Ent­wick­lung sich zu­künf­tig auf fast alle Bereiche der Förder- und Strukturpolitik auswirken wird."

 

2018

"Steigende Mieten und daraus resultierende Mieter*innenproteste haben die Wohnungsfrage und Wohnungspolitik wieder auf die politische Agenda gebracht. Dies verwundert nicht, ist das Woh­nen doch ein elementares Grundbedürfnis des Men­schen. Die Wohnung liegt dabei in ei­nem Spannungsfeld zwischen Sozial- und Wirtschaftsgut und ist eingebettet in Prozesse der Stadt­entwicklung."

 

Aktivitäten

In den ver­gang­enen Jahren sind eine Reihe von Kooperations­bausteinen ent­wickelt und institutionalisiert worden, um For­schung, Praxis und Lehre im Themenfeld Wohnungs­markt und Wohnungspolitik stärker mit­ei­nan­der zu verzahnen:

Wohnungspolitisches Kolloquium Listenelement Thumbnail © IRPUD​/​TU Dort­mund
Das Dort­mun­der Wohnungs­politische Kolloquium

Um den fach­li­chen Austausch zwischen Wis­sen­schaft, Kommunen und der Wohnungswirtschaft zu fördern, findet seit 2008 jährlich das Dort­mun­der Wohnungs-politische Kolloquium statt. Die Fachtagung greift aktuelle The­men aus For­schung und Praxis auf und arbeitet dabei mit zen­tra­len Akteuren zu­sam­men (z. B. Mieterverein Dort­mund und Um­ge­bung e.V., Woh­nen im Revier).

Ausschreibung des NRW.BANK. Studienpreises „Woh­nen und Stadt“
Studienpreis Wohnen und Stadt Listenelement Thumbnail © NRW.BANK​/​IRPUD

Der NRW.BANK.Studienpreis „Woh­nen und Stadt“ prämiert seit 2009 heraus­ra­gen­de Ab­schlussarbeiten im Themenfeld „Woh­nen und Stadt“, die sich in besonderem Maße durch eine wis­sen­schaft­liche Leistung aus­zeich­nen, umsetzbare Handlungs-empfehlungen skizzieren oder dazu beitragen, die förder- und strukturpolitischen Konzepte in NRW wei­ter­zu­ent­wi­ckeln.

Weitere Kooperationsformen

Neben den institutionalisierten Kooperations­bausteinen sind in der Ver­gan­gen­heit eine Reihe weiterer fach-bezogener Kooperationsformen ent­wickelt worden, die das The­ma "Woh­nen" dem wis­sen­schaft­lichen Nach­wuchs der Fa­kul­tät Raum­pla­nung in Lehre und For­schung zugänglich machten. Es wurde bei­spiels­weise ein universitäts-übergreifendes Lehrforschungsseminar ge­mein­sam mit dem Institut für Geographie, WWU Münster durch­ge­führt, eine Summer School zum The­ma "Housing in the Ruhr Area" an­ge­bo­ten sowie ein Promotions- und mehrere Deutsch­land-Sti­pen­di­en ver­ge­ben.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. Von der A45 kommend, kann über die Universitätsstraße auf die Stockumer Straße abgebogen wer­den. Diese ist wiederum mit der Baroper Straße verbunden, entlang welcher sich der Cam­pus Süd erstreckt. Nimmt man die Ausfahrt der A-40 ist die Streckenführung über die Emil-Figge Straße, die Marie-Curie Allee hin zur Baroper Straße sinnvoll. Biegt man von der Baroper Straße in die August-Schmidt Straße ein hat man die Mög­lich­keit zu dem Parkplatz direkt hinter dem GB III zu gelangen.  

Der Cam­pus Süd ist über die Stockumerstraße mit den Buslinie 440 und 449 angebunden, die im 10 Minuten Takt fahren. Von der Haltestelle Am Gardenkamp ist der Cam­pus-Süd fußläufig zu erreichen, in der Nähe der Haltestelle Eichlinghofen befindet sich auch die H-Bahnstation Eichlinghofen H-Bahn. Die Buslinien haben an der Haltestelle Barop Parkhaus Anbindung an die Stadtbahnlinie U42, welche Anbindung an den Stadtteil Dort­mund-Hombruch und die Dort­mun­der Innenstadt er­mög­licht

Von Dort­mund-Eichlinghofen ist der Cam­pus Süd über die Station Eichlinghofen H-Bahn an das H-Bahn Netz angebunden. Die Linie 1 fährt hier alle 10 Minuten, der Cam­pus Süd ist mit der Haltestelle Campüs Süd erschlossen. 
Eine Anbindung an den Cam­pus Nord erfolgt ebenfalls über die H-Bahn. Die Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose