Zum Inhalt
Studienpreis Wohnen und Stadt Header © NRW.BANK​/​IRPUD
Studienpreis "Woh­nen und Stadt"

Jährliche Ausschreibung

Die NRW.BANK und das IRPUD der TU Dort­mund schreiben in Ko­ope­ra­ti­on den Studienpreis „Woh­nen und Stadt“ aus, um heraus­ra­gen­de Studienabschlussarbeiten in diesem Themenfeld zu würdigen. Der NRW.BANK.Preis „Woh­nen und Stadt“ prämiert einmal im Jahr solche Diplom-, Masterarbeiten und Doktorarbeiten im Themenfeld , die sich in besonderem Maße durch eine wis­sen­schaft­liche Leistung aus­zeich­nen, umsetzbare Handlungs­empfehlungen skizzieren oder dazu beitragen, die förder- und strukturpolitischen Konzepte in Nordrhein-Westfalen weiter zu ent­wi­ckeln. Der Preis dient der För­de­rung des wis­sen­schaft­lichen Nachwuchses und kann an Graduierte aller Fach­rich­tungen ver­ge­ben wer­den, deren Abschluss- oder Doktorarbeit an einer Hoch­schu­le in NRW verfasst wurde.

Auswahlgremium

Ein mit re­nom­mier­ten ForscherInnen und PraktikerInnen besetztes Auswahlgremium entscheidet über die Preisvergabe und setzt sich zu­sam­men aus:

  • Prof. Dr.-Ing. Sabine Baumgart, ehem. TU Dort­mund; Präsidentin der ARL; BPW Stadtplanung, Bremen
  • Prof. Dipl.-Ing. Bauass. Rolf Westerheide, ehem. RWTH Aachen Uni­ver­sity, Lehrstuhl für Städtebau und Entwerfen; Vorstand Bundesarchitektenkammer Berlin und AKNW
  • Dipl.- Ing. Anne Luise Müller, Amtsleiterin a.D. Stadtplanungsamt Köln
  • Dr. Daniel Zerweck, Geschäfts­führer europiZe UG

Teilnahmevoraussetzungen

Der Preis dient der För­de­rung des wis­sen­schaft­lichen Nachwuchses und kann an Graduierte aller Fach­rich­tungen ver­ge­ben wer­den, deren Abschluss- oder Doktorarbeit an einer Hoch­schu­le in NRW verfasst wurde.

Als Voraussetzung muss die Ar­beit

  • sich mit einer Thematik aus dem Forschungsfeld „Woh­nen und Stadt“ befassen,
  • sich durch eine besondere wis­sen­schaft­liche Leistung aus­zeich­nen, einen Praxisbezug oder einen inno­va­ti­ven Blickwinkel
  • auf aktuelle Fragestellungen in dem Forschungsfeld aufweisen,
  • maximal zwei Jahre zurückliegen und maximal von ei­nem Team von drei Autor*innen verfasst sein.

Der Preis wird im Vorschlagsverfahren ver­ge­ben. Vorschlagsberechtigt sind alle Hochschullehrer*innen und wis­sen­schaft­liche Mit­ar­bei­ter*innen von Hoch­schu­len in NRW.

Unterlagen

Für die Einreichung wer­den die folgenden Unterlagen benötigt

  • die Bachelor, Master, Diplom oder Doktorarbeit,
  • eine kurze Zusammenfassung der Ar­beit (max. 300 Wörter),
  • ein von der Be­treu­ung (Professor*in oder wis­sen­schaft­liche/r Mit­ar­bei­ter*in) ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • ein von der Be­treu­ung (Professor*in oder wis­sen­schaft­liche/r Mit­ar­bei­ter*in) verfasstes Empfehlungsschreiben, das die Qua­li­tät der Ar­beit hervorhebt.

Frist

Die Arbeiten müssen bis zum 30. April des Jahres in elektronischer Version bei unten genanntem Kontakt eingereicht wer­den.

Kontakt

Aktuelle Ausschreibung

Details

Weitere Details zu den Ausschreibungen und Preisträger*innen entnehmen Sie bitte dem

Archiv

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. Von der A45 kommend, kann über die Universitätsstraße auf die Stockumer Straße abgebogen wer­den. Diese ist wiederum mit der Baroper Straße verbunden, entlang welcher sich der Cam­pus Süd erstreckt. Nimmt man die Ausfahrt der A-40 ist die Streckenführung über die Emil-Figge Straße, die Marie-Curie Allee hin zur Baroper Straße sinnvoll. Biegt man von der Baroper Straße in die August-Schmidt Straße ein hat man die Mög­lich­keit zu dem Parkplatz direkt hinter dem GB III zu gelangen.  

Der Cam­pus Süd ist über die Stockumerstraße mit den Buslinie 440 und 449 angebunden, die im 10 Minuten Takt fahren. Von der Haltestelle Am Gardenkamp ist der Cam­pus-Süd fußläufig zu erreichen, in der Nähe der Haltestelle Eichlinghofen befindet sich auch die H-Bahnstation Eichlinghofen H-Bahn. Die Buslinien haben an der Haltestelle Barop Parkhaus Anbindung an die Stadtbahnlinie U42, welche Anbindung an den Stadtteil Dort­mund-Hombruch und die Dort­mun­der Innenstadt er­mög­licht

Von Dort­mund-Eichlinghofen ist der Cam­pus Süd über die Station Eichlinghofen H-Bahn an das H-Bahn Netz angebunden. Die Linie 1 fährt hier alle 10 Minuten, der Cam­pus Süd ist mit der Haltestelle Campüs Süd erschlossen. 
Eine Anbindung an den Cam­pus Nord erfolgt ebenfalls über die H-Bahn. Die Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose