To content
Study Award Housing Policy Header © IRPUD​/​TU Dort­mund
Study Award "Housing Policy"

Reporting

Winners of the DMB Study Award "Housing Policy" 2019 © Jürgen Schoo​/​DMB
Winners of the DMB Study Award "Housing Policy" 2019 at the German Tenants' Day, Cologne. From left: Dr. Anja Szypulski (jury), Philipp Kuhlenkötter, Dr. Laura Calbet Elias, Dr. Danielle Gluns, Jonas Reuber, Dr. Armin Hentschel (jury)

(available only in German)

Im Rah­men des Deut­schen Mietertages am 14. Juni in Köln wurde der ge­mein­sam vom Deut­schen Mieterbund (DMB) und dem IRPUD, TU Dort­mund organisierte Studienpreis „Wohnungspolitik“ 2019 verliehen. Hintergrund der im zweijährigen Rhythmus erfolgenden Aus­schrei­bung ist eine wachsende Dynamik auf den Wohnungsmärkten. Wohnungsknappheit, steigende Mieten und daraus resultierende Mieterproteste haben die Wohnungsfrage und Wohnungspolitik wieder auf die po­li­ti­sche Agenda gebracht. Dies versicherte auch Bundes­kanzlerin Dr. Angela Merkel den 550 Delegierten der örtlichen Mietervereine bei der Öffentlichen Kundgebung des Mietertags kurz vor der Preis­ver­lei­hung.

Die mit re­nom­mier­ten ForscherInnen besetzte Auswahlkommission hat sich in der Ausschreibungsrunde 2019 aufgrund der hohen Qua­li­tät der eingereichten Arbeiten entschieden, gleich zwei erste Plätze und zwei zweite Plätze zu ver­ge­ben. Die PreisträgerInnen sind: 

1. Platz:
Danielle Gluns „From Planning to Policy? Local Housing Gover­nance for the Growing Cities Vienna and Washington, D.C.“
Jonas Reuber „Reurbanisierung in der Landeshauptstadt Düsseldorf – Wohnstandortentscheidungen von Bewohnern des Stadtviertels „Le Quartier Central“

2. Platz:
Philipp Kuhlenkötter „Konzeptvergaben für die Ent­wick­lung neuer Stadtquartiere. Eine Fallbeispielanalyse der Quartiere Alte Weberei - Tübingen, Am Lohsepark - Hamburg und Wohnpark Am Ebenberg – Landau“
Laura Elias Calbet „Spekulative Stadtproduktion. Finanzialisierung des Wohnungsneubaus im innerstädtischen Berlin“

Ausgezeichnet wurden die Arbeiten – neben ihrem hohen wis­sen­schaft­lichen Standard – ins­be­son­de­re für ih­re Aktualität und ihren Praxisbezug.

Anbei finden Sie das Ausschreibungsplakat

(available only in German)

Auf dem Deut­schen Mietertag 2017 in Magdeburg fand zum zwei­ten Mal die Ver­lei­hung des Studienpreises Wohnungspolitik statt. Der Präsident des Deut­schen Mieterbundes, Dr. Franz-Georg Rips, und Frau Dr. Anja Szypulski vom IRPUD der TU Dort­mund haben heute in einer feierlichen Preis­ver­lei­hung vor rund 600 Mietertags-Delegierten und Gästen sechs Gewinner aus­ge­zeich­net. Insgesamt wurden drei erste und drei zweite Plätze ver­ge­ben, die jeweils mit ei­nem Geldpreis aus­ge­stattet sind:

1. Platz:
Eva Borgmann: Flüchtlinge – Chancen und He­raus­for­de­run­gen – im länd­li­chen Raum
Michael Kolocek: Land Policy and the Human Right to Housing
Axel Steffen: Soziale Wohnraumagenturen in Deutsch­land – Eine Ersterhebung

2. Platz:
Rebecca Giesinger: Der Umgang prosperierender Städte mit der steigenden Wohnungsnachfrage am Bei­spiel von Köln und Düsseldorf
Manuel Malcherowitz: Urban Commons als zukunftsfähige Al­ter­na­ti­ve auf dem deut­schen Wohnungs­markt
Valerie Niemann-Delius: Per­spek­tiven sozialer Wohnraum­versorgung: Kommunale Steuerungsmöglichkeiten öf­fent­lich ge­för­der­ten Wohnraums. Eine Un­ter­su­chung anhand der Stadt Dort­mund

Die Jury hat ausdrücklich allen eingereichten Arbeiten An­er­ken­nung ausgesprochen.

Der Studienpreis Wohnungspolitik wurde dieses Jahr zum zwei­ten Mal ver­ge­ben. Er wird alle zwei Jahre vom Deut­schen Mieterbund e.V. (DMB) und dem IRPUD der TU Dort­mund aus­ge­schrie­ben.

Der Preis dient der För­de­rung des wis­sen­schaft­li­chen Nachwuchses und der Würdigung herausragender Master- und Diplomarbeiten sowie Dissertationen, die sich auf in­no­va­ti­ve Weise mit einer Thematik aus dem Forschungsfeld „Wohnungspolitik“ be­fas­sen

Anbei finden Sie das Ausschreibungsplakat

Winners of the DMB Study Award "Housing Policy" 2015 © DMB
Winners of the DMB Study Award "Housing Policy" 2015 Hannes Müller, Jan Schulte, Dr. Maximilian Mendel, An­dre­as Howiller and Dr. Thomas Pristl with the jury mem­bers Dr. Anja Szypulski, TU Dort­mund and Franz-Georg Rips, president of the German Tenants Association.

(available only in German)

Auf dem Deut­schen Mietertag 2015 fand zum ersten Mal die Ver­lei­hung des Studienpreises Wohnungspolitik statt. Der Präsident des Deut­schen Mieterbundes, Dr. Franz-Georg Rips, und Frau Dr. Anja Szypulski vom IRPUD der TU Dort­mund haben in einer feierlichen Preis­ver­lei­hung sechs Gewinner aus­ge­zeich­net. Insgesamt wurden drei erste und drei zweite Plätze ver­ge­ben, die jeweils mit ei­nem Geldpreis aus­ge­stattet sind:

1. Platz:
An­dre­as Howiller: Private Kleineigentümer als Pioniere in der Ent­wick­lung leerstehender Wohnimmobilien im marginalisierten Quartier? Eine Un­ter­su­chung zu den halleschen Gründerzeitquartieren Glaucha und Medizinviertel
Dr. Thomas Pristl: Lokale Wohnungsmärkte im Wandel: Demografische Per­spek­tiven und wohnungspolitische Optionen jenseits der Großstadt
Katharina Pulsfort: Auf der sonnigen Seite des Sozialäquators. Wohnstandortpräferenzen, Aktionsräume und soziale Netzwerke der Bewohner und Be­woh­ne­rinnen eines privilegierten Stadtteils in der segregierten Stadt Essen

2. Platz:
Dr. Maximilian Mendel: Residential Developers as Actors of Urban Trans­for­ma­tion in Post-Socialist Warsaw
Hannes Müller: Neue, nach­hal­ti­ge Quartiere und Bau­gemeinschaften. Untersucht anhand der Fallbeispiele Rieselfeld, Vauban, Lorettoareal, Französisches Viertel und St. Leonhards Garten
Jan Schulte: Kleinräumige Monitoringsysteme in der Praxis. Drei Fallstudien aus dem Ruhr­gebiet

Die Jury hat ausdrücklich allen eingereichten Arbeiten An­er­ken­nung ausgesprochen.

Der Studienpreis Wohnungspolitik wurde dieses Jahr zum ersten Mal ver­ge­ben. Er wird in Zukunft alle zwei Jahre vom Deut­schen Mieterbund e.V. (DMB) und dem IRPUD der TU Dort­mund aus­ge­schrie­ben.

Der Preis dient der För­de­rung des wis­sen­schaft­li­chen Nachwuchses und der Würdigung herausragender Master- und Diplomarbeiten sowie Dissertationen, die sich auf in­no­va­ti­ve Weise mit einer Thematik aus dem Forschungsfeld „Wohnungspolitik“ be­fas­sen.  

Anbei finden Sie das  Ausschreibungsplakat

Calendar

To event list

Location & approach

The TU Dort­mund campus is located near the Dort­mund West interchange, where the A45 Sauerland line crosses the B1/A40 Ruhr expressway. The Dort­mund-Eichlinghofen exit on the A45 leads to the South Cam­pus, the Dort­mund-Dorstfeld exit on the A40 leads to the North Cam­pus. Coming from the A45, you can turn onto Stockumer Straße via Universitätsstraße. This in turn is connected to Baroper Straße, along which Cam­pus South extends. If you take the exit of the A-40, the route via Emil-Figge Straße, Marie-Curie Allee to Baroper Straße makes sense. If you turn from Baroper Straße into Au­gust-Schmidt Straße, you have the possibility to reach the parking lot directly behind the GB III.

The South Cam­pus is connected via Stockumerstraße by bus lines 440 and 449, which run every 10 minutes. Cam­pus South can be reached on foot from the Am Gardenkamp stop, and the Eichlinghofen H-Bahn station is also located near the Eichlinghofen stop. The bus lines connect to the U42 light rail line at the Barop Parkhaus stop, which provides connections to the Dort­mund-Hombruch district and Dort­mund downtown. 

From Dort­mund-Eichlinghofen, the South Cam­pus is connected to the H-Bahn network via the Eichlinghofen H-Bahn station. Line 1 runs here every 10 minutes, and the South Cam­pus is served by the Cam­pus Süd stop. 
A connection to Cam­pus North is also provided via the H-Bahn. Line 2 shuttles between Cam­pus North and Cam­pus South every 5 minutes.

The AirportExpress is a fast and convenient means of transport from Dort­mund Airport (DTM) to Dort­mund Central Station, taking you there in little more than 20 minutes. From Dort­mund Central Station, you can continue to the uni­ver­si­ty campus by interurban railway (S-Bahn). A larger range of in­ter­na­tio­nal flight connections is offered at Düsseldorf Airport (DUS), which is about 60 kilometres away and can be directly reached by S-Bahn from the uni­ver­si­ty station.

The facilities of TU Dort­mund Uni­ver­sity are spread over two campuses, the larger Cam­pus North and the smaller Cam­pus South. Additionally, some areas of the uni­ver­si­ty are located in the adjacent “Technologiepark”.

Site Map of TU Dort­mund Uni­ver­sity (Second Page in English).

Cam­pus Weather

Weather Information
Open weather forecast